Draußen Übernachten

Draußen Übernachten

Draußen zu Übernachten bringt viele gesundheitliche Vorteile

Es gibt viele Gründe, warum Menschen in der Natur übernachten möchten. Naturliebhaber lieben es, zu zelten. oder möchten einfach nur der Großstadt entfliehen, raus aus dem Stress und die Seele irgendwo baumeln lassen, wo sich kein Mensch befindet.

Camping ist dafür die effektivste Art, im Freien zu übernachten bringt zahlreiche Vorteile mit sich.

1. Der Tages-Nacht-Rhythmus erlangt seine Natürlichkeit wieder

In einer Studie verglichen Forscher die internen zirkadianen Uhren von Erwachsenen während einer typischen Arbeitswoche mit einer Woche Camping in der Wildnis von Colorado (ohne Smartphones oder Taschenlampen).

Draußen Übernachten

Draußen Übernachten

Das zirkadiane Timing verschob sich bei der Campinggruppe um ca. 2 Stunden, d. h. die Probanden gingen 2 Stunden eher schlafen.

Interessant dabei ist, dass diese Ergebnisse mit einem natürlichen hell-dunkel-Zyklus übereinstimmen, die wir entwickelt haben.

Wenn du zu oft zu lange wach bleibst, kannst du enorme Schlafstörungen entwickeln. Probiere es einfach mal aus und verbringe eine Nacht im Zelt in der Natur, das kann dir dabei helfen, deinen natürlichen Schlaf-Rhythmus wiederzuerlangen.

2. Stressabbau

In der heutigen schnelllebigen Zeit stehen viele Menschen unter Stress. Die Stressoren erhöhen unseren Cortisolspiegel und können sich negativ auf dein Nervensystem auswirken. Wissenschaftliche Forschungen fanden heraus, dass es einen starken Zusammenhang zwischen der Zeit, die wir in der Natur verbringen und Stressabbau.

Durch die Entspannung draußen lässt unsere Herzfrequenz verlangsamen und der Blutdruck wird gesenkt.
Ebenso ist es erwiesen, dass die Geräusche der Natur und die Stille im Freien, den Cortisolspiegel beim Menschen senken. Auch visuelle Aspekte der Natur können beruhigend wirken.

3. Verbesserung der kognitiven Funktion

Es gibt gravierende Unterschiede zwischen der Qualität der Raumluft und der Außenluft. In geschlossen Räumen sammelt sich CO2. Schlechte Luft kann schädlich sein und zu einem Rückgang des Sauerstoffgehalts führen. Die CO2-Werte liegen im Freien normalerweise bei 350 ppm.

In einem Klassenzimmer oder in einem Besprechungsraum können diese Werte in die Tausende steigen. Unser Gehirn verbraucht den größten Teil, des von uns eingeatmeten Sauerstoffs. CO2 gesättigte Luft trägt daher zu einer verminderten kognitiven Funktion bei. Diese äußerst sich meist in Müdigkeit oder Konzentrationsstörungen.

4. Verbesserung der Stimmung

Zeit im Freien zu verbringen, verbessert die Stimmung. Auf der ganzen Welt raten Ärzte deswegen ihren Patienten, Zeit in der Natur zu verbringen. Wälder, Seen oder Blumenwiesen lenken deinen Geist von negativen Gedankenmustern ab. Obwohl die Urbanisierung Vorteile bietet, deuten Studien darauf hin, dass die städtische Umgebung die psychische Gesundheit der Stadtbewohner negativ beeinflusst.

5. Höherer Sauerstoff-Gehalt im Gehirn

Der Sauerstoff-Gehalt in deinem Gehirn hängt mit dem Serotoninspiegel zusammen, der auf unser Glücksgefühl und Wohlbefinden einen Einfluss hat. Mit nur einer Nacht im Freien kannst du diesen Sauerstoff-Gehalt wieder auffüllen und du fühlst dich sofort besser.
Zusammenfassung:

Das Schlafen in der Natur fördert deine Schlafqualität, baut Stress ab, verbessert deine Denkfähigkeit und hebt die Stimmung.

Johanna

Johanna>3 Artikel

Johanna Outdoor Abenteuer